büro für landschaftsplanung
staller.studer og
Bewegungs- und Sportpädagoginnen sowie Landschaftsplanerinnen arbeiteten zusammen, um Synergieeffekte zwischen sportwissenschaftlicher und landschaftsplanerischer Expertise zu erzielen. Der interdisziplinäre Blick richtete sich auf den öffentlichen Raum als Ort für gesundheitsförderliche Bewegungsaktivitäten älterer Menschen.

Weitere Informationen stellen der Werkstattbericht 126/2012 der Gemeinde Wien MA 18 http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/b008272.pdf sowie die Projekthomepage http://gemmaraus.univie.ac.at/ zur Verfügung.

Weiterführend wurde 2014 im Projekt „Gemma raus findet Stadt!“ mithilfe des „Leitlinien-Katalogs“ eine Standortanalyse zu den inzwischen mehr als 20 Angeboten in der Stadt durchgeführt. Weitere potentielle Standorte wurden mit MultiplikatorInnen diskutiert und Ergänzungen für ein gutes wienweites Angebot vorgeschlagen.

tilia Idee, Analyse, Erprobungen, Leitlinien, Standortkonzept
Kooperation Zentrum für Sportwissenschaft der Universität Wien / Abt. Bewegungs- und Sportpädagogik, FH Wiesbaden, Gemeinde Wien MA 42
Zeitraum 2010-2014
AuftraggeberInnen Gemeinde Wien MA 18, Fonds Gesundes Österreich, BM:LVS